"De Volkskrant" berichtet

Großes internationales Kinderporno-Netzwerk zerschlagen

Den Haag - Bislang wurden 303 Verdächtige festgenommen und mehr als hundert Opfer identifiziert. Rund eineinhalb Monate liefen die Ermittlungen.

Die niederländische und die australische Polizei haben nach Presseberichten gemeinsam einen der international größten Kinderpornoringe zerschlagen. Wie die Zeitung "De Volkskrant" am Mittwoch berichtete, wurden bislang 303 Verdächtige festgenommen und mehr als hundert Opfer identifiziert. Die meisten Opfer sind demnach jünger als zwölf Jahre alt. An den rund eineinhalbjährigen Ermittlungen war laut dem Bericht auch die US-Bundespolizei FBI beteiligt.

Der Einsatz mit dem Namen "Kidslove" ist dem Bericht zufolge noch im Gange. Der Name der Website, über die der Ring agierte, werde aus ermittlungstaktischen Gründen geheimgehalten. Rund 360.000 illegale Bilder wurden auf der Website gefunden, die mehr als 45.000 Abonnenten zählte. Die Festnahmen erfolgten in mehreren Ländern, die meisten in Australien, Kolumbien und Südkorea.

Im Juni vergangenen Jahres verhaftete die australische Polizei den Chef des Netzwerks, Shannon M. Der 33-Jährige aus Adelaide wurde zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Fahnder nutzten seine Daten, um verdeckt mit anderen pädophilen Mitgliedern des Rings in Kontakt zu treten und diese so aufzuspüren.

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare