Grubenunglück: 26 Bergleute vermisst

Peking - Nach einem Grubenunglück im Nordosten Chinas sind 26 Bergleute als vermisst gemeldet worden. Die Männer sind in einer überfluteten Mine eingeschlossen, die Rettung kann noch lang dauern.

Die Rettung der 26 in einer überfluteten Mine eingeschlossenen chinesischen Bergleute kann nach Angaben der Rettungsmannschaften vom Donnerstag noch Tage dauern.

Die Hilfskräfte versuchen derzeit die Kumpel zu orten, die seit Dienstag nach einem Wassereinbruch in einem illegal betriebenen Kohlebergwerk in der Provinz Heilongjiang von der Außenwelt abgeschnitten sind. Wie die staatliche Tageszeitung “China Daily“ berichtete, sei mit dem Abpumpen des Wassers begonnen worden. 19 Bergarbeiter hatten sich retten können.

Die Polizei nahm im Zusammenhang mit dem Unglück sieben Mitarbeiter der Betreibergesellschaft fest; der Verwaltungschef des Bezirks und sein Stellverterter traten von ihren Ämtern zurück. Die Mine wurde bereits 2007 geschlossen, jedoch am 16. August ohne Genehmigung wiedereröffnet, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Bergwerke in China gelten als die gefährlichsten der Welt.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare