Bahn spricht von 10.000 Euro Schaden

Von Gruppentickets gelebt - Mann festgenommen

Rostock - Mit dem illegalen Verkauf von Gruppentickets soll ein Rostocker die Deutsche Bahn um mindestens 10 000 Euro gebracht haben. Er wurde jetzt auf frischer Tat erwischt.

Der 37-Jährige wurde am Freitag auf dem Hauptbahnhof der Hansestadt nach längeren Ermittlungen auf frischer Tat ertappt und festgenommen, wie die Bundespolizei mitteilte. Der Mann soll Gruppentickets gekauft und Reisegruppen zusammengestellt haben, deren Zusammensetzung auf den Zwischenbahnhöfen wechselte. Für die Rückfahrten habe er die Gruppen komplett neu zusammengestellt. Das aber sei verboten, betonte die Bundespolizei. Die Mitfahrer müssten vor Fahrtantritt festgelegt sein und dürften nicht ausgetauscht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare