Händler verkaufen am Strand Welpen in Plastiktüten

Genua - Die armen Tiere! Fliegende Händler haben an einem Strand bei Genua Welpen in Plastiktüten an Touristen verkauft. Passanten alarmierten die Polizei.

Die Polizei sucht jetzt nach einem Pärchen, das die halbtoten Tiere in den vergangenen Wochen für je 100 Euro angeboten haben soll, wie der Mailänder “Corriere della Sera“ am Freitag berichtete. Die wenige Wochen alten Hunde kamen zunächst in ein Tierheim. Der Handel mit illegal eingeführten Welpen - vor allem aus Rumänien - blüht in Italien schon seit längerem. Sie stammen meist aus gesetzeswidrigen Zuchtbetrieben, sind krank und geschwächt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare