Sein Brett wurde halbiert

Riesiger Hai beißt Surfer in Australien Bein ab

Mandurah - Ein Riesen-Hai hat einen Surfer vor der australischen Küste angegriffen und schwer verletzt. Das Tier biss am Dienstag einen 29-Jährigen und trennte sein rechtes Bein knapp unterhalb des Knies ab, wie es in australischen Medien hieß.

Augenzeugen berichteten von einem dramatischen Überlebenskampf: Andere Surfer hätten den Verletzten an Land gezogen, von wo aus er per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden sei. Sein Zustand sei kritisch.

Der Vorfall ereignete sich in der Nähe von Perth im Bundesstaat West-Australien. Die zuständigen Behörden gaben eine Warnung heraus und sprachen von einer "ernsthaften Gefahr für die öffentliche Sicherheit". Wahrscheinlich handle es sich um einen Weißen Hai von rund drei Metern Länge. Vor der Küste wurden Haifallen aufgestellt, um das Tier zu fangen.

Der 29-jährige Surfer habe gerade auf eine Welle gewartet, "als plötzlich die Hölle losging", berichtete Augenzeuge Brian Williams im australischen Fernsehen. "Sein Surfbrett ist auseinandergebrochen." Dem Augenzeugen zufolge war die Mutter des Opfers am Strand anwesend.

Vor den Küsten Australiens kommt es immer wieder zu Angriffen von Haien auf Wassersportler. Todesopfer sind dabei selten; im vergangenen Jahr war aber ein japanischer Surfer vor der Ostküste Australiens von einem Hai getötet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare