Jugendlicher nicht infiziert

Ebola-Fehlalarm in Hamburger Flüchtlingsheim

+
Ein Mann steht im Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) in der Sonderisolierstation in der Sicherheitssperre.

Hamburg - Ebola-Alarm in Hamburg: Medien berichteten, ein Jugendlicher in einem Flüchtlingsheim im Stadtteil Ohlsdorf sei mit der Seuche infiziert. Dann kam die Entwarnung.

Die Hamburger Morgenpost hatte berichtet, ein Jugendlicher in einer Hamburger Erstaufnahmeeinrichtung für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge, hätte behauptet, Kontakt mit Ebola-Patienten gehabt zu haben. Nun klagte der Jugendliche, der ersten Angaben zufolge aus einem afrikanischen Land kommt, selbst über Fieber.

Die Betreuer der Einrichtung in der Feuerbergstraße alarmierten die Feuerwehr. Der Jugendliche wurde mit einem Spezialwagen ins Krankenhaus gebracht. Kurze Zeit später jedoch war klar: Der Ebola-Verdacht bestätigte sich nicht.

fro

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare