Hausmädchen schneidet Arbeitgeber den Penis ab

Dubai - Ein 26 Jahre altes Hausmädchen hat in Dubai seinem 77 Jahre alten Arbeitgeber mit einem Rasiermesser entmannt und den Penis in einen Müllsack geworfen. Vor Gericht schilderte sie weitere grausame Details.

Vor Gericht sagte die junge Frau aus Bangladesch aus, der Araber habe sie zuvor mehrfach sexuell belästigt. Die Zeitung “Gulf News“ meldete am Freitag auf ihrer Website, die Hausangestellte sei im Strafgericht von Dubai schluchzend zusammengebrochen. Sie sagte den Angaben zufolge: “An jenem Tag hatte er mich aufgefordert, seinen Intimbereich zu massieren. Da sah ich den Rasierer auf einem Schränkchen liegen. Ich griff heimlich danach.“

Laut Anklage trennte das Hausmädchen den Penis des Mannes ab und warf ihn in einen Müllsack. Ein 19 Jahre alter Sohn des Arbeitgebers hörte die Schreie des Verletzten. Er brachte ihn ins Krankenhaus, wo ihm der Penis wieder angenäht werden konnte. Auf die Frage, ob die Frau sexuell belästigt worden war, ging das Gericht nach Angaben der Zeitung nicht ein. Es wurde nur festgestellt, dass sie in den Tagen vor der Tat nicht vergewaltigt worden sei.

Internationale Menschenrechtsorganisationen prangern seit Jahren die oft unwürdige Behandlung ausländischer Hausmädchen in den arabischen Golfstaaten an. Wann das Gericht ein Urteil fällt, ist noch offen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare