"Hells Angel" soll zwölf Jahre in den Knast

Koblenz - Er erschoss einen SEK-Beamten durch die Tür seines Hauses: Wegen des Mordes soll ein Mitglied der Rockerbande “Hells Angels“ nach dem Willen der Staatsanwaltschaft für zwölf Jahre in Haft.

Das forderte die Anklagebehörde in ihrem Plädoyer am Mittwoch vor dem Landgericht Koblenz. Auch wenn der Angeklagte nicht gewusst habe, dass ein Beamter eines Sondereinsatzkommandos (SEK) vor der Tür stand, habe er es in Kauf genommen, dass durch seine Schüsse ein Mensch tödlich verletzt werde, argumentierte die Staatsanwaltschaft. Zu berücksichtigen seien in dem Strafmaß auch vier Fälle von versuchter Nötigung und Erpressung, die dieser Tat vorausgegangen seien.

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

Der 44-Jährige ist angeklagt, im März 2010 in Anhausen (Kreis Neuwied) einen SEK-Beamten durch die geschlossen Haustüre hindurch erschossen zu haben. Die Polizei wollte sein Haus wegen des Verdachts auf mehrere Erpressungen durchsuchen. Im Verlauf des Prozesses hatte der Angeklagte zugegeben, zweimal von innen auf die geschlossene Haustür geschossen zu haben. Allerdings habe er nicht gewusst, dass dort ein Polizist gestanden habe. Vielmehr habe er geglaubt, es stünde ein Mitglied des rivalisierenden Rockerclubs “Bandidos“ vor der Tür, von dem er sich bedroht gefühlt habe.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare