Löst dieser Code das Todesrätsel McCormick?

Washington - “ALPONTE GLSE - SE ERTE“ - diese mysteriösen Buchstabenfolgen geben dem FBI in den USA seit zehn Jahren Rätsel auf. Sie stammen aus der Tasche eines Toten. Jetzt soll die Öffentlichkeit helfen. 

Im Sommer 1999 wurde die Leiche von Ricky McCormick in einem Maisfeld im US-Staat Missouri gefunden, in den Taschen zwei Seiten eng beschrieben mit Buchstaben, Zahlen und Symbolen. Seit einem Jahrzehnt versuchen die Spezialisten des FBI nun bereits, den Code zu knacken und damit vielleicht auch den rätselhaften Tod McCormicks aufzuklären - bislang vergebens. Man habe alle bekannten Entschlüsselungsverfahren ausprobiert und den Code sogar in die Hochleistungscomputer des US-Geheimdienstes NSA eingespeist, sagt der Chef des FBI-Labors für Kryptoanalyse, Dan Olson.

Offenbar hat der Schulabbrecher McCormick einen Code geschrieben, der selbst von den besten Kryptologen der USA nicht entschlüsselt werden kann. “Wir haben seine Familie gefragt. Sie sagten, er habe das oft gemacht“, sagt Leutnant Craig McGuire vom Büro des Sheriffs in St. Charles County. “Keiner weiß, was es bedeutet. Es ist wie ein privates Tagebuch.“

FBI hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

Nach zehn Jahren erfolgloser Ermittlungsarbeit wendet sich das FBI nun an die Öffentlichkeit. Die Behörde hat den Code ins Internet gestellt und hofft auf nützliche Hinweise aus der Bevölkerung. “Die Antwort wird von einer Quelle kommen, die nichts mit Kryptologie zu tun hat“, vermutet Olson.

Seit dem öffentlichen Aufruf in der vergangenen Woche sind bereits über 1.000 Hinweise beim FBI eingegangen, der entscheidende war bislang noch nicht darunter. Möglich ist auch, dass das Rätsel um McCormick niemals aufgeklärt wird. Das FBI arbeitet immer noch an der Entschlüsselung des Codes des Zodiac-Mörders, der in den später 1960er und frühen 1970er Jahren in Kalifornien sein Unwesen trieb. “Wir sind wirklich gut in dem, was wir tun. In diesem Fall können wir aber ein wenig Hilfe gebrauchen“, sagt Olson.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare