Entführung: Keine heiße Spur nach XY-Aufruf

Potsdam/Frankfurt (Oder) - Die bislang 33 Hinweise nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst ...“ haben noch keine heiße Spur zum Entführer eines Investment-Managers in Brandenburg gebracht.

Der Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, Rudi Sonntag, sagte am Donnerstag, die Anrufe von Zuschauern werden weiter gesichtet. Zu der brutalen Tat liegen damit insgesamt etwa 100 Hinweise vor.

Am vergangenen Freitag war der Berliner Manager entführt worden, er konnte sich am Sonntag selber befreien. Sonntag wies Spekulationen zurück, der noch nicht gefasste Entführer könnte ein Elitesoldat der DDR-Armee NVA oder Stasi-Mitarbeiter gewesen sein. Etwa 200 Beamte sind derzeit im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare