Hitzerekord nach 90 Jahren ungültig

Genf - Rekord zurückgenommen: 90 Jahre lang hielt der Wüstenort Al-Asisia in Libyen den Hitzrekord. Das erklärte die Weltwetterorganisation. Stattdessen darf sich Kalifornien freuen.

Rekord zurückgenommen: 90 Jahre lang hielt der Wüstenort Al-Asisia in Libyen mit dem Spitzenwert von 58 Grad den weltweiten Hitzerekord. Die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf revidierte dies am Freitag und kürte stattdessen den Death-Valley-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien zum Rekordhalter für die höchste Temperatur. Dort waren am 10. Juli 1913 ganze 56,7 Grad Celsius gemessen worden. Die Spitzentemperatur habe für Meteorologen einen symbolischen Wert, ähnlich wie der Mount Everest für Geografen, teilte die WMO mit.

Goldene Regeln: So ertragen Sie die Gluthitze

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Ein Team aus internationalen Experten der WMO hatte die Ergebnisse einer Untersuchung präsentiert und verkündet: Der bisherige Rekord aus dem Jahr 1922 in der libyschen Stadt Al-Asisia sei ungültig, da ein unerfahrener Beobachter die Messungen mit veralteten Geräten durchgeführt habe. Die Daten von damals seien nicht in Einklang mit Temperaturmessungen aus der Umgebung, sagte Randall Cerveny von der WMO. „Wir haben herausgefunden, dass sie einfach nicht zusammengepasst haben.“

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare