Tausende flüchten vor den Fluten

Hochwasser in Kanada: Mindestens drei Tote

+
Die gesamte Innenstadt von Calgary ist evakuiert worden.

Calgary - Hochwasserflut nach heftigen Regenfällen im Westen Kanadas: Die gesamte Innenstadt von Calgary ist evakuiert worden. Mindestens drei Menschen ließen in den Wassermassen ihr Leben.

Bei den schweren Überschwemmungen im Westen Kanadas sind bis Freitag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. In der Millionenstadt Calgary wurde die Evakuierung der gesamten Innenstadt angeordnet, während das Hochwasser bis zur zehnten Reihe des Eishockeystadions stieg. An einem normalen Werktag arbeiten in Calgary 350.000 Menschen in der Innenstadt. 1988 fanden in Calgary die Olympischen Winterspiele statt.

Der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper reiste in das Katastrophengebiet und sagte den Hochwassergeschädigten Hilfe zu. Harper, der aus Calgary stammt, zeigte sich von dem Ausmaß des Hochwassers überrascht. „Das ist unglaublich“, sagte er. „Ich habe zuvor ein bisschen Hochwasser in Calgary gesehen. Ich denke, niemand von uns hat so etwas schon erlebt. Das Ausmaß ist einfach außergewöhnlich.“

5.000 Einwohner aus überfluteten Stadtvierteln evakuiert

Nach Angaben der Behörden mussten nur wenige Menschen aus der Innenstadt evakuiert werden, weil viele Pendler auf die Warnungen gehört hätten, am Freitag nicht zur Arbeit zu gehen.

Heftiger Regen hatte die Flüsse Bow und Elbow über die Ufer treten lassen. Wassermassen rissen im Süden der Provinz Alberta Brücken weg, überfluteten Straßen und drangen in Häuser ein. Bei High River nahe dem gleichnamigen Fluss wurden die Leichen von zwei Männern aus den Fluten geborgen, teilte die Polizei mit. Es habe noch mindestens einen weiteren Toten gegeben.

In Calgary wurden 75.000 Einwohner aus überfluteten Stadtvierteln evakuiert. In Medicine Hat östlich Calgarys wurde die Evakuierung von 10.000 Einwohnern angeordnet. In mehreren Gemeinden wurde der Notstand ausgerufen. Ganze Orte wie High River und Bragg Creek bei Calgary wurden evakuiert.

AP/dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare