Lastwagen rast ins Stauende

Horror-Unfall auf A3: Drei Menschen tot, viele Verletzte

+
Bei einem Auffahrunfall auf der A3 nahe Nürnberg sind drei Menschen gestorben, es gab mehrere Verletzte. 

Nürnberg - Erneut kommen bei einem schweren Unfall nahe Nürnberg mehrere Menschen ums Leben. Ein Lastwagen fährt auf der Autobahn bei Altdorf in ein Stauende. Für drei Menschen kommt jede Hilfe zu spät.

Bei einem verheerenden Auffahrunfall an einem Stauende sind auf der Autobahn 3 nahe Nürnberg drei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken war ein Lastwagen am frühen Samstagmorgen bei Altdorf (Nürnberger Land) in das Stauende gefahren und hatte zwei Autos in einen anderen Lkw geschoben. Aus einem der beiden Wagen, der aus Frankreich stammte, konnten drei Menschen nur noch tot geborgen werden. In dem zweiten Auto, das einer Familie aus Rheinland-Pfalz gehörte, wurden die vier Insassen teilweise schwer verletzt.

Der verheerende Unfall ereignete sich gegen 4.00 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es zu dem Crash, nachdem sich in Richtung Regensburg auf der rechten Fahrbahn ein Stau gebildet hatte. Der Lastwagen übersah diesen offensichtlich und fuhr in die beiden Autos. Die Fahrbahnen in Richtung Regensburg wurden nach dem Unfall zunächst komplett gesperrt. Während der stundenlangen Aufräumungsarbeiten kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Aus dem hinteren Auto barg die Feuerwehr die drei Toten, wie die Polizei mitteilte. Über die genaue Identität der aus Frankreich stammenden Opfer wurde zunächst nichts bekannt. Unter den vier Verletzten aus dem zweiten Auto waren auch zwei Kinder.

Erst Mitte Mai waren bei einem ähnlichen Unfall auf der Autobahn 6 bei Nürnberg vier Menschen ums Leben gekommen, darunter drei kleine Kinder. Der folgenschwere Crash ereignete sich ebenfalls an einem Stauende an einer Baustelle. Ein Lastwagen fuhr in das Stauende und schob das Auto einer Familie aus Baden-Württemberg in einen anderen Lkw. Unter den Todesopfern waren neben der Mutter auch drei kleine Kinder im Alter von fünf und zwei Jahren sowie neun Monaten.

Bei einem weiteren schweren Unfall kam auf der Autobahn A 95 bei Wolfratshausen (Landkreis Bad Tölz) ein Mann ums Leben. Nach Angaben der Polizei mitteilte war der 21-Jährige am Freitagabend mit seinem Wagen auf nasser Fahrbahn ins Schleudern geraten. Das Auto prallte mit großer Wucht gegen die äußere Leitplanke, von dort an die Mittelschutzplanke und auf die Fahrbahn zurück. Es fing sofort Feuer. Ersthelfer konnten den Mann aus dem in Flammen stehenden Fahrzeug nicht mehr befreien.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion