"Wie jeder andere Passagier"

Hund nicht angeschnallt: Autofahrerin muss zahlen

Surgut - Weil ihr Hund nicht angeschnallt war, hat eine Autofahrerin in Westsibirien 500 Rubel (rund sieben Euro) Bußgeld zahlen müssen.

Die Frau sei in Surgut rund 2000 Kilometer östlich von Moskau von einer Streife gestoppt worden, meldete die Agentur Tass am Montag. Weil der American Staffordshire Terrier auf dem Beifahrersitz nicht angeschnallt gewesen sei, habe die Polizei die Russin bestraft. Die Beamten hätten argumentiert, ein Hund müsse "wie jeder andere Passagier" einen Sicherheitsgurt anlegen.

Nach einer Beschwerde der Frau gab ihr eine örtliche Behörde zwar recht. Sie müsse aber trotzdem zahlen, da in Russland Hunde auf dem Beifahrersitz als Gepäck eingestuft würden - und Gepäck müsse gesichert sein. Die Fahrerin will nun die nächste Instanz einschalten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare