Ikea-Bomber von Videokameras gefilmt

+
Das ist der Ikea-Bomber.

Dresden - Nach dem Sprengstoffanschlag im Dresdner Ikea-Möbelhaus vor fünf Wochen fahndet die Polizei jetzt mit Aufnahmen aus Überwachungskameras nach dem Tatverdächtigen.

Mit Hilfe von Zeugenaussagen und weiteren Ermittlungsergebnissen sei der abgebildete Mann als möglicher Attentäter identifiziert worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen am Sonntagabend mit. “Wir sind uns sicher, dass das der Tatverdächtige ist“, sagte eine LKA-Sprecherin zu den Kameraaufnahmen. Damit können die Ermittler, die bislang mit einem gezeichneten Phantombild arbeiteten, ihre Suche nach dem Täter konkretisieren. Bei der Sprengstoff-Explosion in dem Möbelhaus waren am 10. Juni zwei Kunden leicht verletzt worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare