Illegales Pornostudio in Studentenwohnheim 

Kiew - Ein riesiges Pornostudio in einem ukrainischen Studentenwohnheim mit bis zu 60 Akteurinnen hat die Polizei mit einer Razzia lahmgelegt. Wie die jungen Frauen damit Millionen verdienten:

Die Studentinnen im Gastgeberland der Fußball-Europameisterschaft 2012 arbeiteten im Schichtsystem rund um die Uhr, um Internet-Kunden in Europa und den USA online zu befriedigen. Mit dem Nonstop-Porno-Kanal im Gebiet Saporoschje hätten die Mädchen jährlich mehr als eine Million US-Dollar (etwa 725 000 Euro) Umsatz gemacht, berichteten Medien in der Hauptstadt Kiew am Montag. Es handele sich um eine der größten illegalen Internet-Pornoproduktionen der früheren Sowjetrepublik.

dpa

Meistgelesene Artikel

Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen …
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare