Extremer Monsun

Indien: 200 sterben bei Überschwemmungen

+
Im östlichen Nepal versuchen die Menschen die Überreste ihrer Existenz zu retten.

Neu Delhi - Nach tagelangen heftigen Monsunregen sind Nordindien und Nepal weiterhin von Überschwemmungen bedroht. Die Lage spitzt sich dramatisch zu und kostet bislang 100 Menschen das Leben.

In den überschwemmten Gebieten Nordindiens und Nepals ist die Lage weiter dramatisch. Wie die Behörden am Dienstag mitteilten, kamen im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh bislang insgesamt 49 Menschen ums Leben, 21 von ihnen am Montag. Mehr als eine halbe Million Menschen sind von Hochwasser bedroht. Im benachbarten Bihar starben Medienberichten zufolge 19 Menschen, in den Bundesstaaten Uttarakhand und Himachal Pradesh 43. Aus Nepal wurden 100 Opfer gemeldet. Tagelange Monsunregenfälle hatten die Überschwemmungen ausgelöst. Wütende Dorfbewohner beklagten späte und unzureichende Hilfe der Behörden, berichtete der Sender NDTV.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare