Internet-Erpresser nutzen Polizei-Logos

Wiesbaden - Vor einer neuen Betrugsmasche im Internet mit einem Computervirus haben die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt gewarnt. Die Schadsoftware lädt sich automatisch beim Surfen herunter.

Die Schadsoftware lade sich beim Surfen im Internet automatisch herunter und öffne ein Fenster, berichteten die Behörden am Freitag. Im Text werde dann behauptet, dass der infizierte Computer an der Verteilung von Kinderpornos und Terroristen-Mails beteiligt gewesen sei. Für die Entsperrung des Computers würden 100 Euro Strafe verlangt und mit der Zerstörung der Festplatte innerhalb von 24 Stunden gedroht.

Für die illegalen Mitteilungen werden den Angaben nach die Logos von Polizeibehörden und namhafter Antiviren-Hersteller verwendet. Man arbeite intensiv an einer Empfehlung, wie Nutzer die Software wieder vom Rechner löschen können. Vorbeugend sollten Betriebssystem und Anti-Viren-Software stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden, so die Empfehlung.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare