In den französischen Alpen

Fels stürzt auf Chalet - zwei Kinder sterben

+
Feuerwehrmänner arbeiten an dem von einem Felsbrocken völlig zerstörten Chalet in den französischen Alpen.

Isola-Village - Ein tragisches Unglück hat sich in der Nacht zum Sonntag in den französischen Alpen ereignet: Ein Felsbrocken ist auf ein Chalet gestürzt und hat zwei Kinder getötet

Zwei Männer betrachten die Trümmer, in denen zwei Kinder ums Leben kamen.

Beim Absturz eines Felsens auf eine Berghütte in den französischen Alpen sind zwei Kinder ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben stürzte in der Nacht zum Sonntag ein "gewaltiger" Felsbrocken auf das an einem Hang gelegene Chalet im Dorf Isola-Village im Südosten des Landes. Zwei Kinder im Alter von sieben und zehn Jahren wurden getötet, fünf weitere Familienangehörige erlitten leichte Verletzungen.

Felssturz in den französischen Alpen

Felssturz in den französischen Alpen

Nach Polizeiangaben wurde der Felsabsturz vermutlich durch heftige Regenfälle ausgelöst. Im Januar waren in der Region im Mercantour-Nationalpark mehrere Straßen durch Erdrutsche und Überschwemmungen unterbrochen.

AFP

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion