Weltraumschrott fliegt an ISS vorbei

+
Die künstlerische Darstellung der Nasa vom zeigt die Internationale Raumstation (ISS) in ihrer gegenwärtigen Ausbaustufe in der Erdumlaufbahn.

Washington - Aufatmen im Weltraum: Ein Trümmerteil einer russischen Rakete flog am Samstagmorgen an der Internationalen Raumstation ISS vorbei. Der gefährliche Weltraumschrott war zu spät bemerkt worden.

Es hätte zu einer Gefahr für die sechs Astronauten an Bord der ISS werden können, die daher Schutz in zwei Sojus-Kapseln suchen mussten. Das Trümmerteil war zu spät bemerkt worden, um die ISS noch rechtzeitig aus dem Weg zu manövrieren. Es kam der Raumstation um 07.38 Uhr am Samstagmorgen am nächsten.

Trend: 2019 reisen wir in die Arktis

Trend: 2019 reisen wir in die Arktis

Die NASA teilte mit, das Trümmerteil sei kaum nah genug gewesen, um eine wirkliche Gefahr darzustellen. Bei der Evakuierung der Astronauten - zwei Amerikaner, drei Russen und ein Niederländer - habe es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. An Bord der Sojus-Kapseln hätten sie im Ernstfall sofort die Reise zurück zur Erde antreten können. Es war das dritte Mal in zwölf Jahren, dass die Astronauten Schutz vor Weltraumschrott suchen mussten.

dapd

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare