Japan: Schweinswal aus Reisfeld gerettet

+
Schweinswal (Archivbild)

Sendai - Seit der Naturkatastrophe in Japan gibt es kaum noch gute Nachrichten. Jetzt haben Tierschützer einen jungen Schweinswal gerettet, der auch ein Opfer des Tsunami war. 

Der Tsunami am 11. März  hatte den jungen Schweinswal mehr als einen Kilometer weit ins Landesinnere gespült.  Der Schweinswal wurde am Dienstag von einem Spaziergänger in einem überschwemmten Reisfeld in der Nähe der Stadt Sendai entdeckt. Er wurde zurück ins Meer gebracht.

Das einen Meter lange Tier habe ein paar Kratzer, wirke sonst aber gesund, sagte Takashi Wagatsuma, Besitzer einer Zoohandlung, am Donnerstag. Bei dem Tier handelt es sich um einen Indischen Schweinswal, dessen Merkmal eine fehlende Rückenflosse ist. Sie können mehr als eineinhalb Meter lang werden. Indische Schweinswale leben entlang der Küsten Asiens. Sendai liegt etwa 320 Kilometer nördlich von Tokio und ist eine der am schwersten von dem Tsunami betroffenen Städte.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare