Am Strand von Rio

Jugendliche wollen Bettler lebendig vergraben

Rio de Janeiro - Die Polizei in Rio de Janeiro hat einen Bettler aus der Gewalt dreier Jugendlicher befreit, die den hilflosen Mann bei lebendigem Leib am Strand von Ipanema begraben wollten.

Die 15, 17 und 18 Jahre alten Freunde hätten am frühen Morgen mit einer Schaufel bereits ein Loch in den Sand gegraben und ihrem Opfer einen Plastiksack über den Kopf gezogen, als sie von einer Streife entdeckt und festgenommen worden seien, berichtete die Internetseite der Zeitung "O Globo" am Sonntag.

Der Bettler musste demnach in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 18-Jährige muss sich laut dem Bericht wegen versuchten Totschlags verantworten, die beiden Minderjährigen sollen vor ein Jugendstrafgericht. Rio ist einer der Austragungsorte der Fußballweltmeisterschaft im kommenden Sommer und der Olympischen Sommerspiele zwei Jahre später. Seit Monaten kämpft die Polizei der Metropole deshalb um mehr Sicherheit auf den Straßen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare