Er ist erst 12

Junge nach Spielen an ICE-Strecke in Lebensgefahr

Ludwigsfelde  - Ein zwölfjähriger Junge ist beim Spielen an einer ICE-Strecke in Ludwigsfelde in Brandenburg lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Bundespolizei in Berlin mitteilte, war er am Sonntag zusammen mit einem Gleichaltrigen an der Bahnstrecke unterwegs. Ein ICE-Zugführer hatte noch versucht, zu bremsen. Die Sogwirkung war aber so stark, dass der Zwölfjährige auf das Gleisbett geschleudert wurde. Direkt vom Zug erfasst wurde er nicht. Der Junge zog sich schwerste Verletzungen zu. Per Rettungshubschrauber wurde er in ein Krankenhaus geflogen. Der andere Junge und der Zugführer erlitten einen Schock. Die ICE-Strecke war knapp zwei Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare