Kältewelle lässt Kolosseum bröckeln

+
Schnee und Kälte setzen dem Kolosseum zu.

Rom - Es hat Jahrhunderte überstanden. Doch Schnee und Kälte der letzten Wochen fordern dem Kolosseum momentan viel ab. Kann deshalb die umstrittene Restaurierung schneller beginnen als geplant?

Die Kältewelle der vergangenen Woche hat dem weltbekannten Kolosseum in Rom zugesetzt. Eis und Schnee bewirkten nach Angaben der römischen Archäologiebehörden, dass kleinere Mauerteile vom oberen Rand des ehemaligen Amphitheaters herunterfielen. Unterdessen macht ein Gutachten der Vergabebehörde in Rom Hoffnung, dass die mehrfach verschobene Restaurierung des stark verschmutzten und verwitterten antiken Bauwerks doch bald beginnen könnte.

Top Orte der Welt: Kölner Dom und Chinesische Mauer

Top Orte der Welt: Kölner Dom und Chinesische Mauer

Die Bauvergabebehörde hatte am Donnerstagabend festgehalten, dass der Sponsorenvertrag über 25 Millionen Euro für Arbeiten am Kolosseum ordnungsgemäß sei. Der Vertrag mit dem italienischen Schuhunternehmer Diego Della Valle widerspreche somit nicht den Grundsätzen von Legalität und Transparenz, hielt die Behörde in Rom fest. Das zuständige regionale Verwaltungsgericht hat eine erste Anhörung zu den Vorwürfen der Unregelmäßigkeit und mangelnden Transparenz bei der Vergabe auf den 7. März gelegt. Der Chef des Schuh- und Luxusgüterkonzerns Tod's hatte wegen der Vorwürfe mit einem Ausstieg aus dem Projekt gedroht.

Vor einem Jahr hatte Della Valle als alleiniger Geldgeber den Vertrag mit der hoch verschuldeten Stadt unterschrieben. Im Gegenzug für die Investitionen soll der Unternehmen am Kolosseum, das jährlich mehr als fünf Millionen Besucher anzieht, für seine Produkte werben dürfen. Die Restaurierung hätte schon Ende 2011 beginnen sollen. Die Arbeiten werden etwa zwei Jahre dauern. Eine Verbraucherorganisation betreibt die gerichtliche Prüfung der Vergabe des Sponsorenvertrages.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare