In Köln und Düsseldorf

„Kamelle!“ - 450 Tonnen Süßes am Rosenmontag

Köln/Düsseldorf - Bis zu 450 Tonnen Süßigkeiten, Popcorn und Chips fliegen am Rosenmontag in Köln und Düsseldorf durch die Luft - aber glücklicherweise in leichten Portionen.

„Schokolade und Pralinen dürfen wegen der Verletzungsgefahr nur in kleiner Form geworfen werden“, sagt Hans-Peter Suchand vom Comitee Düsseldorfer Carneval. Und Sigrid Krebs vom Kölner Festkomitee ergänzt, dass es in der Domstadt zwar auch reguläre Pralinenpackungen gebe, die würden aber nur gezielt zu- und nicht blindlings abgeworfen. Mit 300 Tonnen Naschzeug sind die Wagen in Köln beladen, bis zu 150 Tonnen sind es in Düsseldorf, hinzu kommen „Strüßjer“ (Blumensträußchen). In beiden Städten soll Müll vermieden werden - die großen Kartons, in denen das „Wurfmaterial“ geliefert wird, kommen gar nicht erst auf die Wagen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare