Kein Zusammenhang zwischen inhaftierten Islamisten

Karlsruhe - Zwischen den beiden in Österreich inhaftierten Terrorverdächtigen aus Deutschland und Österreich gibt es laut Bundesanwaltschaft keine Verbindung.

Die Bundesanwaltschaft sieht keine Verbindung zwischen dem deutschen und dem österreichischen Terrorverdächtigen, die kürzlich in Wien gefasst wurden. “Es gibt keine strafrechtlichen relevanten Zusammenhänge“, betonte der Sprecher der Behörde am Samstag in Karlsruhe. Das österreichische Innenministerium hatte hingegen vorher Verbindungen zwischen dem 26-jährigen, Ende Mai festgenommenen Berliner Islamisten und dem 25-jährigen Österreicher gezogen, der am vergangenen Mittwoch in Wien verhaftet wurde. Beide Männer gelten als Konvertiten und werden der terroristischen Vereinigung “Deutsche Taliban Mudschahedin“ (DTM) zugerechnet. Anders als die Bundesanwaltschaft sieht das Wiener Innenministerium auch einen Zusammenhang mit der Festnahme eines 21-jährigen Österreichers, der am 16. Mai in Berlin gefasst worden war. Die Bundesanwaltschaft legt dem Mann zur Last, Unterstützer für die DTM gesucht zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare