Kind soll rechtsextremen Vater erschossen haben

Riverside/USA - Ein zehnjähriger Junge muss sich im US-Staat Kalifornien wegen Mordes vor Gericht verantworten, weil er seinen als Rechtsextremen bekannten Vater erschossen haben soll.

Es handele sich um einen noch nie da gewesenen Fall, erklärte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Der 32-jährige Vater des Kindes war am Sonntag tot im Haus der Familie aufgefunden worden. Die Behörden gehen davon aus, dass der Zehnjährige vorsätzlich handelte.

Über ein Motiv ist bislang nichts bekannt. Die rechtsextreme Einstellung des Mannes spiele aber vermutlich keine Rolle, teilten die Behörden mit.

dapd

Rubriklistenbild: © ap (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare