Schmerzhafter Protest

Mann nagelt seine Hoden auf den Roten Platz

Moskau - Ein nackter russischer Politkünstler hat aus Protest gegen Gleichgültigkeit und korrupte Polizisten seine Hoden am das Kopfsteinpflaster des berühmten Roten Platzes in Moskau festgenagelt.

„Die Aktion kann als Metapher für die Apathie, die politische Indifferenz und den Fatalismus der modernen russischen Gesellschaft gesehen werden“, hieß es in einer Mitteilung von Pjotr Pawlenski zum „Tag der Polizei“, die das Internetportal grani.ru am Sonntag veröffentlichte. Es entstehe eine „Armee teilnahmsloser Idole, die geduldig auf ihr Schicksal wartet“, warnte er. Beamte befreiten den 29-Jährigen, nahmen ihn fest und brachten ihn in eine Klinik.

Der Künstler ist für spektakuläre Proteste bekannt: So wickelte er sich etwa in St. Petersburg nackt in Stacheldraht ein, um gegen Repressionen zu protestieren, oder nähte sich zur Unterstützung der kremlkritischen Punkband Pussy Riot den Mund zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare