Landwirt erschießt Mitarbeiter des Veterinäramtes

+
Polizisten am Tatort im brandenburgischen Klein-Behnitz. Ein Landwirt hatte hier zuvor einen Veterinärbeamten auf seinem Hof erschossen. Foto: Nestor Bachmann

Nauen (dpa) - Ein Bauer aus Brandenburg hat nach Polizeiangaben auf seinem Hof einen Mitarbeiter des Veterinäramtes erschossen. Drei Mitarbeiter des Amtes hätten den 72 Jahre alten Landwirt in Nauen aufgesucht, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg.

Daraufhin habe der Mann mit einer Schrotflinte das Feuer eröffnet. Streifenpolizisten überwältigten den mutmaßlichen Schützen und nahmen ihn fest.

Nach Informationen von "maz-online" soll der 72-Jährige seine Tiere nicht ausreichend versorgt haben. Daraufhin habe das Amt ihn aufgefordert, seinen Rinderbestand auf fünf Tiere zu reduzieren.

Ein Amtsmitarbeiter sei tödlich getroffen worden, die beiden anderen blieben unverletzt. Sie stünden unter Schock, sagte der Polizeisprecher. Nach dpa-Informationen arbeitete der 72-Jährige im Nebenerwerb als Landwirt. Er gehörte nicht dem Bauernverband an.

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare