Laster verliert stinkende Fracht

Neustadt am Rübenberge - Eine zwölf Kilometer lange Spur seiner stinkenden Fracht hat ein Transporter bei Hannover hinterlassen. Die Ladung hatte sich aufgrund chemischer Reaktionen quasi verselbstständigt.

Eine lange Spur seiner stinkenden Fracht hat ein Transporter mit Schlachtabfällen bei Hannover hinterlassen. Auf einer Strecke von zwölf Kilometern verlor der Laster bei Neustadt am Rübenberge übelriechende Tierkadaver. Die Schlachtabfälle quollen über das Containerdach, weil der Gärungsprozess mehrere Klappen aufgedrückt hatte.

Autofahrer alarmierten die Polizei, die unter anderem auf einer Kreuzung eine Vielzahl von Tierüberresten fanden. Die Kadaverspur zog sich über mehrere Straßen, bevor der 57-Jährige seinen Sattelzug auf einem Parkplatz stoppte. Noch bei der Kontrolle der Polizei am Dienstagabend flossen weitere Ekelabfälle aus dem Container. Der Lasterfahrer durfte nach Polizeiangaben vom Mittwoch erst einmal nicht weiterfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare