Unglück nach Glück

Aus Lawine gerettet - in zweiter gestorben

Bad Gastein - Sein Glück hielt nicht an: Kurz nach seiner erfolgreichen Befreiung aus einer Lawine ist ein Skifahrer in Österreich von einem Schneebrett getötet worden.

Der 29-Jährige war am Donnerstag im Tiefschnee vom 2700 Meter hohen Kreuzkogel im Bundesland Salzburg mit drei Begleitern abgefahren. Dabei löste er eine Lawine aus, konnte seinen Lawinen-Airbag aktivieren und wurde nur bis zum Bauch verschüttet, berichteten die Rettungskräfte. Er konnte sich aus dem Schnee befreien, löste jedoch noch ein zweites Schneebrett aus. Das drückte ihn gegen eine Lawinenverbauung. Dabei zog sich der Mann aus Niederösterreich tödliche Verletzungen zu.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Sechs Geschwister sterben bei Hausbrand

Baltimore - Drei Kinder und ihre Mutter befreien sich aus ihrem brennenden Haus in Baltimore. Sechs weitere Geschwister sterben in den Flammen. Die …
Sechs Geschwister sterben bei Hausbrand

Kommentare