Baby in Mikrowelle getötet - Haft

Dayton - Wegen der Tötung ihres 28 Tage alten Babys in einem Mikrowellenherd ist eine Mutter im US-Staat Ohio zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt worden.

Das Bezirksgericht in Dayton entschied sich damit am Freitag gegen die Todesstrafe. Die 31-Jährige Frau war wegen des Todes ihrer kleinen Tochter im Jahr 2005 in der vergangenen Woche schuldig gesprochen worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte der Mutter vorgeworfen, das Baby nach einem Streit mit ihrem Freund getötet zu haben. Die Verteidigung machte hingegen den damaligen Freund der Angeklagten und Vater des Kindes für die Tat verantwortlich und erklärte, dafür sprächen ebenso viele Beweise.

Es war bereits der dritte Prozess, der sich mit der grausamen Tat beschäftigte. Der erste wurde wegen eines Verfahrensfehlers abgebrochen. Im zweiten wurde die Frau schuldig gesprochen. Das Urteil wurde jedoch im vergangenen Herbst aufgehoben, weil die Staatsanwaltschaft nach Ansicht der Berufungsrichter Fehler gemacht hatte und das Gericht einen Entlastungszeugen nicht zugelassen hatte.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare