Lehrer und Schülerin (15) wegen Liebesbeziehung ausgepeitscht

Lima - Strafe in Selbstjustiz: Eine 15-Jährige und ihr Lehrer sind in Peru ausgepeitscht worden, weil sie eine Liebesbeziehung hatten.

Ein Lehrer und eine 15-jährige Schülerin sind in Peru wegen einer Liebesbeziehung in einem Akt von Selbstjustiz ausgepeitscht worden. Der 32-Jährige habe sechs, das Mädchen vier Peitschenhiebe erhalten, berichtete die Zeitung “La República“ am Donnerstag. Die Strafe sei von den Familien der beiden Opfer in dem Anden-Ort Pencapampa festgesetzt worden. Der Lehrer habe sich vergeblich damit zu rechtfertigen versucht, dass die Schülerin in die Liebesbeziehung eingewilligt habe.

Die häufigen Fälle von Selbstjustiz vor allem in bäuerlichen Regionen Perus sind äußerst umstritten. Sie missachten geltendes Recht und sind oft von Exzessen begleitet. Mitunter werden Menschen totgeschlagen, die nur eines Diebstahls verdächtigt wurden. Nach dem in Peru geltenden Strafgesetzbuch wäre der Lehrer wegen der Beziehung zu einer minderjährigen Schülerin zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Kommentare