Horror-Fund in Essen

Leiche steckt in Regenfass - Nachbarn festgenommen

Essen - Seit Ende Juli war ein 76-Jähriger vermisst gemeldet. Mehrere Geld-Abhebungen mit der EC-Karte des Vermissten brachten die Ermittler auf eine heiße Spur. Sie führte zu einem gruseligen Fund.

In einem Regenfass hat die Polizei in Essen die Leiche eines 76 Jahre alten Mannes gefunden. Der Tote sei am Donnerstag in seinem Regenfass in seinem Garten entdeckt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Eine Nachbarin habe den 76-Jährigen schon Ende Juli als vermisst gemeldet, weil sie ihn einige Zeit lang nicht gesehen hatte. 

Als mit der EC-Karte des Vermissten mehrmals Geld abgehoben wurde, wurden die Ermittlungen intensiviert. Bilder der Überwachungskamera führten die Polizisten zu einem 51-Jährigen, der mit seiner Frau in der Nachbarschaft des Vermissten wohnte. Die beiden wurden festgenommen. Das Onlineportal „DerWesten“ hatte zuvor über den Fall berichtet.

Bei ihrer Vernehmung hätten sich Anhaltspunkte für ein Kapitaldelikt ergeben, teilten die Ermittler mit. Doch die genauen Hintergründe sind für die Ermittler noch unklar. Eine Mordkommission hat den Fall übernommen. Gerichtsmediziner sollen bei einer Obduktion klären, wie lang der 76-Jährige schon tot ist und weshalb er starb.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Kommentare