Libyen lässt 37 militante Islamisten frei

+
Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi (Archivbild).

Tripolis - Ein ehemaliger Fahrer des Al-Kaida-Anführers Osama bin Laden und 36 weitere militante Islamisten dürfen in Libyen das Gefängnis verlassen.

Das gab die Wohltätigkeitsstiftung von Seif al-Islam al-Gaddafi am Dienstag in der Hauptstadt Tripolis bekannt. Die Häftlinge hätten durch Dialog auf den richtigen Weg zurückgefunden, hieß es. Sie alle hätten der Gewalt abgeschworen. Der Libyer Abu Sufian bin Gumu, der als Chauffeur für Bin Laden gearbeitet haben soll, war 2007 aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo nach Libyen gebracht worden.

Seif al-Islam ist einer der Söhne des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi. Seine Stiftung hat nach eigenen Angaben seit Beginn des Dialog-Programmes im Jahr 2007 für die Freilassung von 705 “bekehrten“ Islamisten gesorgt. Unter den Freigelassenen sind auch führende Mitglieder der Kämpfenden Libyschen Islamischen Vereinigung.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare