Experten arbeiten daran

Loch auf Landebahn der Touristeninsel Rhodos

Rhodos/Athen - Das wird Urlauber nicht gerade freuen. Der Flugverkehr auf der griechischen Insel Rhodos macht immer noch Problem, die Landebahn musste drastisch verkürzt werden. 

Der Flugverkehr von und zur griechischen Touristeninsel Rhodos macht zum zweiten Tag in Folge Probleme. Die Landebahn des Flughafens Diagoras musste am Donnerstag von 3260 Meter auf 1800 Meter verkürzt werden. Grund: Wegen starker Regenfälle ist erneut ein Loch auf der Landebahn entstanden. Dieser Schaden war schon am Vortag während eines Herbststurms entstanden und notdürftig repariert worden. Wie die Behörde der Zivilen Luftfahrt am Donnerstag mitteilte, können die meisten Flugzeuge auf dieser verkürzten Bahn landen. Nur einige Flüge größerer Flugzeuge müssten abgesagt werden, hieß es. Wann die Landebahn wieder in voller Länge benutzbar sein wird, blieb unklar. Experten arbeiteten dran, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa 

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare