Loveparade-Videos für Forschung gesucht

+
Bei der Loveparade in Duisburg kam es zu einer Massenpanik, in der 20 Menschen ums Leben kamen.

Wuppertal/Jülich - Um große Menschenströme künftig besser zu lenken, wollen Forscher der Bergischen Universität Wuppertal Filme und Fotos von der Loveparade auswerten.

Für ihr Projekt sind sie auf die Unterstützung von Besuchern angewiesen. Über das Webportal www.evakuierungsforschung.de können Fotos und Videos für die wissenschaftliche Analyse hochgeladen werden. Beteiligt ist auch das Forschungszentrum Jülich. Am 24. Juli waren bei der Veranstaltung in Duisburg 21 Menschen ums Leben gekommen.

Bilder: Trauer um die Toten der Loveparade

Bilder: Trauer um die Toten der Loveparade

Lesen Sie auch:

Loveparade-Chef Schaller: Unfall auf A 9

Loveparade: Alle Verletzten aus Klinik entlassen

“Die Übertragbarkeit der Daten auf andere Großveranstaltungen wird natürlich schwierig, da auch die Rahmenbedingungen vor Ort eine wichtige Rolle spielen“, sagte Olivia Luczak, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projekts, der Nachrichtenagentur dpa. In den kommenden zwei bis drei Monaten wollen die Wuppertaler Forscher das Material auswerten. “Wir wollen dadurch Engpässe herausfiltern, um zu sehen, wo die Gefahrenpunkte lagen“, sagte Luczak.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare