Kindheitstraum erfüllt

Mädchen kauft für 2600 Euro Süßigkeiten

Bordeaux - Ein zwölfjähriges Mädchen hat sich einen großen Traum erfüllt: Für 2600 Euro hat es sich Bonbons und Naschereien gekauft. Allerdings mit geklauten Schecks.

Mit illegalen Mitteln hat sich ein Mädchen aus dem südfranzösischen Bordeaux einen Kindertraum erfüllt: Die Zwölfjährige kaufte sich für mehr als 2600 Euro Bonbons und andere Naschereien - bezahlte diese aber mit Schecks, die sie aus dem Briefkasten einer nichtsahnenden Frau gestohlen hatte. Die Besitzerin des Scheckhefts ließ laut Polizeiangaben vom Donnerstag zwar ihr Konto sperren und erstatte Anzeige. Dennoch müssen die Eltern der konsumfreudigen jungen Diebin jetzt für die Tat ihrer Tochter gerade stehen.

Mit 23 entwendeten Schecks aus dem Briefkasten hatte das Mädchen Süßigkeiten und Gebäck in einer Konditorei erstanden. Zwei weitere Schecks wurden den Angaben zufolge in einem Schnellrestaurant eingelöst. Erst einige Monate später fiel der Betrug auf: Als der Bäcker die in Frankreich nach wie vor weit verbreiteten Schecks bei der Bank einlösen wollte, waren diese längst gesperrt. Die junge Missetäterin wurde rasch identifiziert und auf der Wache vernommen. Ihre Eltern müssen den betrogenen Bäcker nun entschädigen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen …
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare