Das ist das Mahnmal für die Opfer der Loveparade

+
Rund ein Jahr nach der Massenpanik bei der Loveparade ist am Sonntag in Duisburg das Mahnmal für die 21 Toten und die Hunderten Verletzten eingeweiht worden.

Duisburg - Rund ein Jahr nach der Massenpanik bei der Loveparade ist am Sonntag in Duisburg das Mahnmal für die 21 Toten und die Hunderten Verletzten eingeweiht worden.

Das Werk des Duisburger Künstlers Gerhard Losemann befindet sich im Park am Eingang des Karl-Lehr-Tunnels, in dem es zu der Katastrophe gekommen war. Das Mahnmal symbolisiert mit 21 umstürzenden Vierkantrohren aus Stahl die Todesopfer, deren Namen auf einer Glasplatte verzeichnet sind.

An der Einweihung, bei der Alt-Oberbürgermeister Josef Krings (SPD) eine Rede hielt, nahmen neben Opfern und Hinterbliebenen auch zahlreiche Duisburger Bürger teil.

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare