Mann spielt drei Tage lang Computer - tot

Peking - Der Mann war süchtig nach Computerspielen, kam einfach nicht davon los. Drei Tage und Nächte lang zockte er fast ohne Unterbrechung. Dann passierte etwas Schreckliches.

72 Stunden lang saß der Chinese (30) in einem Internetcafe vor dem Bildschirm, wie blick.ch berichtet. Gegessen und getrunken hat er dabei so gut wie gar nichts. Dann verließen ihn die Kräfte, der Mann fiel ins Koma - und starb. Er sei so richtig abhängig gewesen. In einem Monat soll er umgerechnet rund 1100 Euro für Internetspiele ausgegeben haben.

Der junge Mann ist mit seiner Sucht nicht allein: Nach dem Bericht sind in China 33 Millionen junge Menschen süchtig nach Internetspielen. Die chinesische Regierung hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche Maßnahmen erlassen, um dem Problem Herr zu werden. 

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare