Mann sucht Geldbörse und steckt in Mülltonne fest

Frankfurt/Main - Doppeltes Unglück: In einer Mülltonmne endete für einen Frankfurter die vergebliche Suche nach seiner Geldbörse. Weil er sich nicht selbst befreien konnte, musste die Feuerwehr kommen.

Dort lag er hilflos drinnen und konnte sich nicht selber befreien, wie die Feuerwehr am Donnerstag berichtete. Der Mann hatte das Portemonnaie in seiner Wohnung nicht gefunden und fürchtete, er könne es mit dem Hausmüll in den Großmüllbehälter geworfen haben.

Als er sich kopfüber in den Container beugte, stürzte er hinein und schnitt sich am Fuß. Glücklicherweise hatten Wachkräfte des US- Konsulats den Vorfall beobachtet. Die verständigten Einsatzkräfte befreiten den Mann mit Hilfe eines Dreikantschlüssels, teilte die Frankfurter Feuerwehr mit. Die Geldbörse blieb verschwunden.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare