Mann will Asche seiner Frau ins Meer streuen - und stirbt

Buenos Aires - Ein Argentinier ist tödlich verunglückt, als er gemeinsam mit seinem elfjährigen Sohn die Asche seiner verstorbenen Frau im Meer versenken wollte.

Wie die Zeitung „La Capital“ am Dienstag berichtete, waren Vater und Sohn zusammen über Steine vor dem Kai der Küstenstadt Mar del Plata, etwa 400 Kilometer südlich von Buenos Aires, geklettert. Beim Versuch, die Asche der Frau im Meer zu verstreuen, wurden die beiden von einer Welle erfasst und stürzten ins Meer.

Der Junge wurde von Zeugen des Unfalls gerettet und leicht verletzt unter psychologische Betreuung gestellt. Die genaue Todesursache des 55-jährigen Vaters steht noch aus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare