In Marseille

Zwei Männer mit Kalaschnikow erschossen

Marseille - Die blutige Mordserie in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille hat zum Jahresende einen unrühmlichen Abschluss gefunden. Am Silvestertag starben zwei Männer.

In der Nacht zum Dienstag wurden zwei vermummte und bewaffnete Männer in ihrem Wagen durch Kalaschnikow-Salven erschossen, wie es aus Ermittlerkreisen hieß. Die beiden Getöteten, 22 und 31 Jahre alt, standen unter Polizeibeobachtung, weil sie verdächtigt wurden, in mehrere Straftaten verwickelt zu sein.

Durch die beiden Morde steigt die Zahl der Opfer, die auf den blutigen Bandenkrieg in der Region Marseille zurückzuführen sind, nach einer AFP-Zählung in diesem Jahr auf insgesamt 20. Die Präfektur spricht hingegen von lediglich 17 Opfern im Zusammenhang mit den Bandenkriegen. In Marseille geht am Dienstag auch das Jahr als Kulturhauptstadt Europas mit Feierlichkeiten zu Ende.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare