Matterhorn: Bergsteiger stürzt 700 Meter ab

+
Am Matterhorn ist ein Bergsteiger 700 Meter tief in den Tod gestürzt.

Zermatt/Sitten - Am Matterhorn in den Schweizer Alpen ist ein Bergsteiger mehr als einen halben Kilometer tief in den Tod gestürzt.

Wie die Polizei im Kanton Wallis am Sonntag berichtete, war der Mann tags zuvor beim Abstieg vom Gipfel des 4478 Meter hohen Berges für einen kurzen Moment nicht mit seinem Karabinerhaken gesichert. Er verlor den Halt und fiel von der Ostflanke des Matterhorns. Helfer bargen seine Leiche 700 Meter unterhalb der Absturzstelle.

Der Verunglückte war mit einem zweiten Alpinisten unterwegs, den er in einer Hütte am Fuß des Matterhorns kennen gelernt hatte. Die Herkunft der beiden Männer blieb zunächst unklar.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare