Messerstiche, Steinwürfe: Mehrere Verletzte bei Ausschreitungen in London

London - 2000 Menschen folgen einem Aufruf zur "Wasserschlacht" im Hyde Park. Als die Polizei für Ordnung sorgen will, werden manche Teilnehmer rabiat.

Bei Ausschreitungen in London sind mehrere Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Metropolitan Police waren bereits am Dienstagabend etwa 2000 Menschen dem Aufruf in sozialen Medien zu einer „Wasserschlacht“ gefolgt und hatten sich im Hyde Park versammelt. Die BBC berichtete am Mittwoch sogar von 4000 Menschen.

Die Polizei schritt nach eigenen Angaben ein, weil einige Teilnehmer ohne Genehmigung eine Lautsprecheranlage aufgebaut hätten. Daraufhin flogen Flaschen und Steine aus der Menge. Fünf Beamte wurden leicht verletzt, einer durch Stiche in die Hand.

Britische Medien berichteten außerdem von zwei Jugendlichen, die Stichverletzungen erlitten haben sollen. Die Polizei fahndet mit Fotos aus Überwachungskameras nach fünf mutmaßlichen Tätern. Die Behörde hat angekündigt, bis zum Wochenende erhöhte Präsenz in ganz London zu zeigen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare