In Mosambik

Vergiftetes Bier! Mindestens 69 Tote

Chitima - Mindestens 69 Menschen sind in Mosambik nach dem Genuss eines selbstgebrauten Bieres gestorben. Alle Opfer waren Gäste einer Trauerfeier in Chitima im Nordwesten des Landes, bei dem das traditionelle Bier namens Phombe ausgeschenkt wurde.

Wie der Sender Radio Moçambique am Montag berichtete, stehen noch 35 Gäste unter Beobachtung, deshalb könnte sich Zahl der Todesopfer weiter erhöhen.

Unter den Toten ist auch die Frau, die das Getränk gebraut hatte. Labortests sollen nun Aufschluss geben, welche Zutaten sie dabei verwendete. In Medienberichten wurde spekuliert, dem Gebräu könnte möglicherweise hochgiftige Krokodilgalle zugesetzt worden sein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare