Mindestens 50 Tote nach Erdrutschen in China

+
Menschen suchen nach dem Erdrutsch in der Provinz Ningnan Verschüttete.

Peking - Mindestens 50 Menschen haben in China bei von heftigen Regenfällen ausgelösten Erdrutschen ihr Leben verloren.

Weitere 42 Personen würden noch vermisst, teilte das chinesische Ministerium für zivile Angelegenheiten am Freitag auf seinen Internetseiten mit. Elf Provinzen und Regionen, vor allem im Süden, seien seit dem 20. Juni von schweren Unwettern heimgesucht worden, die die tödlichen Erdrutsche ausgelöst hätten, hieß es darin.

Die Zahl der Opfer steigt immer weiter. Staatliche Medien berichteten am Samstag, dass bei einem Erdrutsch in der Provinz Sichuan vier Personen getötet worden seien, 37 würden noch vermisst.

Erdrutsche sind in den bergigen Regionen Chinas keine Seltenheit. Kritiker machen die Abholzung dafür verantwortlich.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Kommentare