Justiz ermittelt

Mont Blanc: Münchner (67) stürzt in den Tod

+
Der Mont Blanc in den französischen Alpen.

In den französischen Alpen ist ein deutscher Bergsteiger tödlich verunglückt. Laut Polizei war den Mann alleine unterwegs und nicht ausreichend mit Equipment ausgestattet.

Der 67-Jährige stürzte am Mittwochmorgen beim Abstieg am Mont Blanc 200 Meter in die Tiefe, wie die französischen Rettungskräfte mitteilten. Der aus München stammende Mann war demnach allein unterwegs, nicht angeseilt und ohne Eispickel unterwegs. Eine Seilschaft deutscher Bergsteiger, die hinter ihm lief, alarmierte die Rettungsdienste, die per Hubschrauber zum Absturzort flogen. Sie konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die französische Justiz leitete Ermittlungen zur Absturzursache ein. Am 4810 Meter hohen Mont Blanc kommt es immer wieder zu tödlichen Bergunglücken.

AFP

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion