Sie hatte zwei Kinder

Mord an Mutter: Verdächtiger in U-Haft

Karlsruhe - Ein 29-Jähriger soll eine 47 Jahre alte alleinerziehende Mutter zweier Kinder erdrosselt haben. Nun wurde er von der Polizei geschnappt und sitzt in U-Haft.

Nach dem Mord an einer zweifachen Mutter in Karlsruhe sitzt ein 29-Jähriger in Untersuchungshaft. Ermittler hatten den mutmaßlichen Täter am Freitag in seiner Wohnung festgenommen. Ein DNA-Test erhärtete den Verdacht gegen den Mann, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Bislang hat er sich noch nicht dazu geäußert.

Die Beamten waren dem Mann offenbar auf die Spur gekommen, weil er gegenüber Bekannten umfangreiches Täterwissen offenbart hatte.

Polizei vermutet Sexualverbrechen

Die 47-jährige Frau war am Mittwoch erdrosselt im Flüsschen Alb gefunden worden. Es habe sich vermutlich um ein Sexualverbrechen gehandelt, erklärten die Ermittler. Der Mann habe sein Opfer ersten Erkenntnissen zufolge zufällig getroffen.

Die alleinerziehende Mutter war am Montagabend kurz vor Mitternacht von ihrer Arbeit in Pforzheim mit der Bahn nach Karlsruhe zurückgekehrt und dann zu Fuß nach Hause gelaufen. Sie hinterlässt zwei Kinder im Alter von neun und 16 Jahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion