Mordfall Drath: Ehemann verteidigt sich selbst

Washington - Im Prozess um die ermordete deutschstämmige Journalistin Viola Drath darf sich ihr beschuldigter Ehemann vor Gericht selbst verteidigen.

Das billigte ein Richter dem 47-Jährigem zu, nachdem dieser seine Anwälte am Freitag während einer Anhörung entlassen hatte. Dem in Deutschland geborenen Mann wird vorgeworfen, die 91-jährige Drath in ihrem gemeinsamen Haus im Washingtoner Stadtteil Georgetown geschlagen und erdrosselt zu haben. Er wies jegliche Schuld zurück.

Das Paar war seit 1990 verheiratet, der 47-Jährige hat die Verbindung als “Zweckehe“ beschrieben. Drath, die oft über das deutsch-amerikanische Verhältnis schrieb, wurde Mitte August tot in ihrem Haus aufgefunden.

dapd

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare